Weihnachtskrippe im Zukunftstrend?

 Die Weihnachtskrippe unter der Rathaustreppe war sicherlich ein echter „Publikumsliebling“! Mit einem lebendigen Schaf und neugeborenen Lämmlern. Dazu das traute Bild von Maria und dem Jesus-Kindlein in der Krippe. „Wie schön…“, „vertragen die Schafe diesen Rummel überhaupt?“, so besorgte Beobachter. „Fehlt nicht der Josef auf dem Bild…?“ Eine Person wurde von jedem Betrachter als Maria identifiziert, bei der 2. Person waren die Meinungen geteilt, „…das ist nicht der Josef, das ist ein Kind/Hirte…“ so die Mutmaßung eines Jungen. Sollte der Maler gar dem „Mega-Zukunftstrend“ der Feminisierung huldigen und den Josef bewusst weggelassen haben? Auch wenn Zweifel bleiben, hat er dem Josef nur eine Nebenrolle zugedacht. Dem historischen Vorbild wird das durchaus gerecht!

Teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.